Ardo

Markt- und Ernteberichte - Ausgabe 15/12/2018 Donnerstag 31 Januar 2019

WP_20170824_08_33_37_Pro

Das Produktionsjahr 2018-2019 geht allmählich zu Ende. Nach einem außergewöhnlich trockenen Sommer in weiten Teilen Europas mit einem nie dagewesenen Mangel an Bewässerungsmöglichkeiten können wir den Schaden dieser extremen Anbau- und Erntebedingungen ermitteln.

Die Folgen sind fatal:

  • ein deutlicher Rückgang der Erntemengen bei verschiedenen Gemüsesorten
  • höhere Produktionskosten aufgrund geringerer Mengen, die in den Produktionsanlagen verarbeitet werden
  • Anstieg der Rohstoffpreise für 2019-2020

Übersicht über die wichtigsten Mengendefizite:

  • Erbsen: Defizit insgesamt 25 %, teilweise größer bei kleinem Kaliber.
  • Spinat: entspricht ungefähr der Planung.
  • Bohnen: reduzierte Mengen von 15 %. Diesen Mangel konnte Ardo aufgrund der europäischen Produktionsverteilung teilweise kompensieren.
  • Dicke Bohnen: Defizite bis zu 25 %.
  • Blumenkohl: sehr verspätete Ernte. Defizite bei bestimmten Kalibern.
  • Karotten: Wintermöhren bis zu 20 % Mengendefizit.
  • Kohlgemüse: Mengenverlust insgesamt von 40 bis 50 %. Besonders betroffen sind Rot- und Weißkohl.
  • Zwiebeln: kleinere Kaliber und geringere Erträge führen zu stark gestiegenen Rohstoffpreisen.
  • Rosenkohl: Die Ernte ist noch im Gange, aber ein Mengenrückgang von 10 % wird zur Tatsache.
  • Kräuter: die meisten Sorten entsprechen im Großen und Ganzen der Planung.
  • Schwarzwurzeln: erwartete Ernte von 75 %.
  • Tomaten: schlechte Ernteergebnisse in allen südlichen Ländern bis zu -20 %.
  • Rhabarber: nur 50 % der geplanten Mengen stehen zur Verfügung.
  • Mais: weltweites Defizit. Bei Verfügbarkeit sind die Preise stark angestiegen.

Da die Ernteergebnisse in ganz Europa nahezu identisch waren, kann mit einem weltweiten Produktionsrückgang von durchschnittlich 10 % gerechnet werden, was auf europäischer Ebene 300.000 Tonnen frisch gefrorenem Gemüse entspricht.

 

MARKTINFO

Der Trend zu Vegetarismus und Veganismus nimmt ständig zu. Gemüse, Obst und Kräuter stehen ganz oben auf der Liste der pflanzlichen Nahrungsbestandteile.

Jüngste Marktstudien in Belgien haben gezeigt, dass „Gesundheit“ bei der Auswahl der Lebensmittel das vorrangige Anliegen aller Verbraucher ist.
Darüber hinaus ist das Einfrieren frischer Produkte die beste Garantie für den Erhalt von Vitaminen und Nährwerten. Die Kombination aus Einfrieren von Frischeprodukten und pflanzlichen Lebensmitteln liegt völlig im Trend der Zeit. Auf jeden Fall die richtige Motivation für die Planung der Anbauprogramme 2019/2020 für das Obst-, Gemüse- und Kräuter-Sortiment von Ardo. Und jetzt hoffen wir auf bessere Ernten im Jahr 2019 ...

Ausgabe: 15/12/2018.

Züruck zur Übersicht
Zurück nach oben
[general.mobile menu.close]